Die ideale Schlafumgebung

Unser Schlaf ist entscheidend für unser Wohlbefinden und die Gesundheit. Mit der richtigen Schlafhygiene und einer idealen Schlafumgebung kannst du deinen Körper dabei unterstützen, besser zu schlafen und in der Nacht optimal zu regenerieren. Wie die ideale Schlafumgebung aussieht und was es zu beachten gilt, um einen erholsamen Schlaf zu fördern, erfährst du hier.

 Inhaltsverzeichnis

      1. Die richtige Schlafhygiene
      2. Die ideale Schlafumgebung
        1. Schlafzimmer
        2. Schlafausrüstung
        3. Raumtemperatur
        4. Licht
        5. Lärm & Geräusche
      3. Fazit

      Die richtige Schlafhygiene

      Unser Schlaf bildet tagtäglich eine der wichtigsten Grundlagen für unser Wohlbefinden und die Gesundheit und doch ist es gar nicht so einfach, jeden Morgen wirklich erholt zu erwachen. Mit der richtigen Schlafhygiene kannst du deinen Körper dabei unterstützen, in der Nacht optimal zu regenerieren und Schlafstörungen wie zum Beispiel Ein- und Durchschlafproblemen vorbeugen. Denn guter Schlaf kommt nicht von ungefähr und bildet eine der wichtigsten Grundlagen für unser Wohlbefinden und die Gesundheit. Zu einer guten Schlafhygiene zählt unter anderem die Gestaltung deiner Schlafumgebung.

      Die ideale Schlafumgebung

      Wo und unter welchen Bedingungen wir nachts schlafen hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Schlafs. Besonders ungewohnte und äußere Umstände können temporäre sowie chronische Schlafstörungen begünstigen und schnell dazu führen, dass wir nachts immer wieder erwachen oder gar nicht erst in einen erholsamen Schlaf finden. Eine ideale, an deine Bedürfnisse angepasste Schlafumgebung liefert dir dagegen optimale Bedingungen für eine ungestörte Nacht und bietet die besten Voraussetzungen für einen guten Schlaf.

      Eine gute Schlafumgebung umfasst neben dem Schlafzimmer oder Raum selbst auch die dort herrschenden Verhältnisse von Licht, Raumtemperatur, Luftqualität sowie der Ausstattung deines Schlafbereichs.

      #1 Das Schlafzimmer

      Ruhe und Entspannung bereiten den Körper optimal auf den Schlaf vor und wirken positiv auf den Einschlafprozess. Das Schlafzimmer sollte daher ein aufgeräumter, gemütlicher Rückzugsort sein und genau wie das Bett ausschließlich zum Schlafen genutzt werden. Versuche in jedem Fall, Arbeits- und Ruhebereiche voneinander zu trennen und verbanne möglichst alles, was dich vom Schlaf ablenken und deine Nachtruhe stören könnte, zum Beispiel Fernseher oder andere digitale Geräte.

      #2 Die Schlafausstattung

      Die perfekte Schlafumgebung - Bett, Matratze, Kissen und Bettdecke beeinflussen den Schlaf

      „Wie man sich bettet, so liegt man“! Matratze, Kissen und Bettdecke sollten eine angenehme Schlafposition unterstützen und dem Körper die Möglichkeit geben, sich vollkommen entspannen zu können. Achte auf eine nicht zu harte, aber auch nicht zu weiche Matratze und nutze ein deiner bevorzugten Schlafposition angepasstes Kissen, um Muskelverspannungen zu meiden und in einer bequemen Position schneller in den Schlaf finden zu können. Alles über die perfekte Schlafposition erfährst du hier.

      #3 Raumtemperatur

      Auch das Raumklima beeinflusst unseren Schlaf und sowohl eine zu kalte, als auch eine zu warme Umgebungstemperatur wirken negativ auf die Schlafqualität. Die Regulierung der Körpertemperatur durch Frieren oder Schwitzen als Reaktion auf eine unangenehme Umgebungstemperatur setzt den Körper unter Stress und begünstigt Ein- sowie Durchschlafprobleme. Mit dem natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus sinkt unsere Körpertemperatur abends und in der Nacht kontinuierlich ab, bis sie ab circa 3 Uhr langsam wieder ansteigt. Experten raten daher zu einer eher kühlen Raumtemperatur zwischen 16 und 18 Grad Celcius.

      #4 Licht

      Licht spielt eine wichtige Rolle in unserem natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus und funktioniert als äußerer Taktgeber für die Hormonproduktion. Bei zunehmender Dunkelheit beginnt unser Körper mit der Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin, welches uns müde macht. Helles Licht dagegen hemmt die Melatoninproduktion und wirkt auf diese Weise dem natürlichen Schlaf entgegen. Die Schlafumgebung sollte daher in jedem Fall möglichst dunkel gehalten und einfallendes Tageslicht sowie störende Lichtquellen, etwa leuchtende Wecker, Bildschirme und Smartphones verbannt werden.

      #5 Lärm

      Akustische Reize werden meist ganz unbewusst von unserem Gehirn wahrgenommen und verarbeitet – so auch während des Schlafs. Hintergrundgeräusche oder Lärm können auf diese Weise nicht nur das eigentliche Einschlafen behindern, sondern auch das Durchschlafen stören. Besonders, wenn ein Geräusch aus einer sonst ruhigen Schlafumgebung heraussticht, reagiert unser Hirn darauf und weckt uns auf. Um den Schlaf zu verbessern kannst du potenzielle Lärmquellen aus dem Schlafbereich entfernen, Fernseher oder Radios vor dem Schlafen ausschalten und das Fenster in der Nacht geschlossen halten, um Straßenlärm fernzuhalten.

      Fazit

      Zusammenfassend gilt grundlegend ein abgedunkelter und ruhiger Raum mit einer komfortablen Schlafausstattung und Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad Celsius als ideale Schlafumgebung. So werden optimale Voraussetzungen für einen schnellen und ruhigen Einschlafprozess und einen möglichst ungestörten, erholsamen Schlaf geschaffen. Besonders in Verbindung weiterer Regeln der guten Schlafhygiene kannst du auf diese Weise deinen Schlaf positiv beeinflussen und dafür sorgen, langfristig das Beste aus deinem Schlaf herauszuholen und morgens fit und erholt in den Tag zu starten.

      Dein Schlafzimmer sollte ein Ruhe- und Rückzugsort sein und wie auch das Bett ausschließlich zum Schlafen genutzt werden.

      Achte auf eine komfortable Schlafausstattung und wähle Matratze, Kissen und Bettdecke deinen Bedürfnissen entsprechend, damit du bequem und entspannt liegst.

      Bevorzuge eine eher kühle Raumtemperatur, 16 bis 18 Grad  Celcius gelten als förderlich für den Schlaf.

      Vermeide helles Licht und achte auf eine möglichst dunkle Schlafumgebung.

      Sorge für eine möglichst ruhige Umgebung und schließe potenzielle Lärmquellen aus dem Schlafzimmer aus.

       

      Liebe Grüße und bis bald!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft