Mineralstoffe für einen guten Schlaf

Mineralstoffe sind an nahezu allen biologischen Prozessen unseres Körpers beteiligt und können auch unseren Schlaf entscheidend beeinflussen. Warum die richtige Mineralstoffversorgung den Schlaf verbessern kann und welche Mengen- und Spurenelemente besonders wichtig für eine erholsame Nacht sind, erklären wir hier.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind Mineralstoffe?
  2. Mineralstoffe & Schlaf
  3. Diese Mineralstoffe schaden dem Schlaf
  4. Die 4 wichtigsten Mineralstoffe für einen guten Schlaf
    1. Magnesium
    2. Kalium
    3. Eisen
    4. Zink
  5. Ist eine Nahrungsergänzung mit Mineralstoffen sinnvoll?
  6. Fazit

Was sind Mineralstoffe?

Mineralstoffe sind lebensnotwendige Nährstoffe, die essentiell für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit sind und zahlreiche wichtige Funktionen in unserem Körper erfüllen. Mineralstoffe sind an nahezu allen Energie- und Stoffwechselprozessen beteiligt und tragen unter anderem zur Steuerung der Muskel- und Nervenfunktionen oder der Regulierung eines gesunden Wasser- und Elektrolythaushalts bei. Sie sind zudem essentiell für den Aufbau und Erhalt gesunder Körperstrukturen (z. B. Knochen, Muskeln, Zähne) und Enzyme, Hormone oder Blutzellen und spielen auch eine wichtige Rolle für die Gehirnfunktion, unser Herz und das Immunsystem. Damit wir gesund und leistungsfähig bleiben und alle biologischen Vorgänge in unserem Körper einwandfrei ablaufen, ist eine ausreichende Mineralstoffversorgung also von großer Bedeutung.

Mineralstoffe werden nach der Menge, in der sie im Körper benötigt werden, in zwei Gruppen unterschieden: Mengen- und Spurenelemente. Mengenelemente (auch Makromineralstoffe) kommen in einer höheren Konzentration von etwa 50 mg pro 1 Kilogramm Körpergewicht vor und werden aufgrund ihrer Beteiligung an der Regulierung des Wasserhaushalts auch als so genannte Elektrolyte bezeichnet. Spurenelemente (auch Mikromineralstoffe) kommen dagegen in geringerer Menge von unter 50 mg/kg vor.

Mengenelemente: Calzium, Chlorid, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor

Spurenelemente: Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Zink

Anders als viele Vitamine können Mineralstoffe vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen gänzlich über die tägliche Nahrung zugeführt werden. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung erhält unser Körper in der Regel eine ausreichend hohe Menge an Mineralstoffen. Unter Stress, bei Schlafmangel oder infolge gesundheitlicher Probleme kann sich der tägliche Bedarf aber erhöhen und es kann sinnvoll sein, Mineralstoffe über ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, damit dem Körper die optimale Menge der wichtigen Stoffe zur Verfügung steht.

Mineralstoffmangel

Bereits ein akuter Mineralstoffmangel beeinträchtigt unsere Gesundheit und das tägliche Wohlbefinden erheblich. Zu den typischen und direkt spürbaren Mangelerscheinungen zählen unter anderem Müdigkeit, Appetitlosigkeit, das Auftreten von Krämpfen oder Muskel- und Knochenschmerzen bis zu Haarausfall, Konzentrationsschwierigkeiten oder einem geschwächten Immunsystem. Aber auch ernsthafte Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie die Entwicklung einer Blutarmut oder Osteoporose können mit einem Mineralstoffmangel in Verbindung stehen. Weit verbreitet sind vor allem Mängel an Kalzium, Magnesium, Eisen, Jod oder Zink.

Mineralstoffe & Schlaf

Gerade in der Nacht ist unser Körper auf eine gute Nährstoffversorgung angewiesen, damit der Schlaf und die damit verbundenen Regenerationsprozesse in der Nacht nicht gestört werden und wir uns optimal erholen. Denn einige Mineralstoffe sind an genau denjenigen Körperfunktionen beteiligt, die unser Schlafverhalten, unseren Schlaf-Wach-Rhythmus und die Schlafqualität regulieren. Ein Mangel oder eine Unterversorgung bestimmter Mengen- oder Spurenelemente kann daher das Einschlafen, die Schlafqualität und die Schlafdauer negativ beeinflussen und die Entstehung von Schlafstörungen begünstigen. Ein so auftretender Schlafmangel oder die schlechte Schlafqualität wiederum erhöhen den täglichen Nährstoffbedarf und kommen einem ohnehin bestehenden Mineralstoffmangel entgegen.

Die 4 wichtigsten Mineralstoffe für einen guten Schlaf

smartsleep Schlafmagazin Junger Mann liegt entspannt und erholt im Bett und schläft

Da ein rundum gesunder Organismus eine gute Grundlage für einen erholsamen Schlaf bildet, solltest du natürlich auf eine insgesamt ausgewogene Ernährung setzen. Wer den Schlaf gezielt verbessern möchte, kann aber darauf achten besonders am Abend genügend Mineralstoffe und auch Vitamine und bestimmte Aminosäuren zu sich zu nehmen. So steht dem Körper auch während der Nacht eine ausreichende Menge der wichtigen Nährstoffe zur Verfügung, die er zur Erhaltung unserer Gesundheit und für einen erholsamen Schlaf einsetzen kann. Welche Mineralstoffe den Schlaf verbessern und besonders wichtig für eine erholsame Nacht sind, erfährst du jetzt.

#1 Magnesium

Magnesium spielt unter anderem eine zentrale Rolle für die Energieproduktion, den Stoffwechsel und die Funktion der Muskel- und Nervenzellen. Es unterstützt die Entspannung der Muskulatur und Körperzellen, reduziert die Belastung des Nervensystems und hilft dabei, uns vor Unruhe, Nervosität oder innerer Anspannung zu schützen. Magnesium ermöglicht zudem eine gesunde Produktion des Schlafhormons Melatonin, so dass wir am Abend problemlos in den Schlaf finden und einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus entwickeln können. Das zeigte sich auch in verschiedenen Studien, in denen die Einnahme von Magnesium nicht nur zur Erhöhung des Melatoninspiegels, sondern auch zur merklichen Verbesserung der Qualität und Länge des Schlafs führte. So wirkt der Mineralstoff insgesamt schlaffördernd, Stress entgegen und ermöglicht ein entspanntes Ein- und Durchschlafen. Weitere Informationen über den Mineralstoff Magnesium findest du in diesem Artikel.

smartsleep Schlafmagazin Melatonin Serotonin Synthese unter Einfluss von Mineralstoffen Magnesium Zink und Vitaminen

Wichtige Funktionen: Energiestoffwechsel, Muskel- & Nervenfunktion, Aufbau & Erhalt der Knochen

Symptome eines Mangels: Muskel- und Leistungsschwäche, verringerte Stressresistenz, Nervosität, Herz-Kreislauf-Beschwerden (z. B. Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen)

Vorkommen in der Nahrung: Grünes Gemüse, Kürbiskerne, Hirse oder Vollkornbrot- und Vollkornnudeln, Milch, Fleisch

#2 Kalium

Kalium kann dazu beitragen, besonders körperlichen Stress und Anspannung zu minimieren und den Körper gut auf einen erholsamen Schlaf einzustellen. Kalium steuert die Herzfunktion und den Blutdruck und trägt zu einer normalen Funktion der Nerven- und Muskelzellen bei. In verschiedenen Studien konnte nachgewiesen werden, dass eine optimierte Kaliumversorgung den Blutdruck und das Schlaganfallrisiko effektiv senken und die dadurch bedingte Nervosität und Kopfschmerzen mildern kann. So wird das Herz-Kreislaufsystem positiv beeinflusst, Stress minimiert und ein ruhiger Schlaf gefördert.

Wichtige Funktionen: Blutdruck, Funktion der Nerven & Zellen, Flüssigkeitshaushalt

Symptome eines Mangels: Muskelschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Stimmungsschwankungen, ungesunder Blutdruck und Herzrhythmusstörungen

Vorkommen in der Nahrung: Bananen, Obst, Trockenfrüchten, Pilze, Kartoffeln, Hülsenfrüchte

#3 Eisen

Eine Unterversorgung mit Eisen ist einer der häufigsten auftretenden Mineralstoffmängel und steht auch einem guten Schlaf im Weg. Das Spurenelement ist nämlich ein wichtiger Bestandteil des Bluts und essentiell für den Transport und die Speicherung von Sauerstoff in unserem Körper. Fehlt es an Eisen, werden Organe, Muskeln und Zellen nicht mehr optimal mit Sauerstoff versorgt, wodurch die Zellarbeit verlangsamt und nahezu alle Körperfunktionen erschwert werden. Eine ausreichende Eisenkonzentration dagegen führt dazu, dass unser Körper und das Gehirn besonders während des Schlafs über das Blut optimal mit Sauerstoff und weiteren Nährstoffen versorgt werden und die regenerativen Prozesse einwandfrei ablaufen können. Eisen spielt zusätzlich auch eine wichtige Rolle in der Hormonbildung und konnte in unterschiedlichen Untersuchungen erfolgreich dazu eingesetzt werden, die für einen gesunden Schlaf grundlegende Serotonin-Melatonin-Synthese positiv zu beeinflussen.

Wichtige Funktionen: Blut- und Hormonbildung, Transport & Speicherung von Sauerstoff

Symptome eines Mangels: Blutarmut und Müdigkeit, Blässe, Schwäche, Konzentrations- und Leistungsstörung

Vorkommen in der Nahrung: Fleisch, Kohl, Nüsse, Vollkorn, Bohnen und Erbsen, Spinat

#4 Zink

Das Spurenelement Zink ist an wichtigen Stoffwechselprozessen, der Funktion zahlreicher Enzyme sowie der Bildung unserer DNA beteiligt und wirkt positiv auf das Immunsystem. Aufgrund seiner wichtigen Rolle in der Hormon- und Enzymbildung konnte in einigen Studien eine Verbindung zwischen einem Zinkmangel und Schlafstörungen nachgewiesen werden. Ein Zinkmangel führte demnach zu einer verminderten Hormonproduktion und einem sinkenden Spiegel der für einen guten Schlaf entscheidenden Botenstoffe Serotonin & Melatonin. Eine ausreichende Zinkkonzentration dagegen sorgt für einen ausgeglichenen Hormonspiegel und kann so einen gesunden Schlaf-Rhythmus fördern.

Wichtige Funktionen: Zellstoffwechsel, Enzym- & Hormonproduktion, Wachstum, Immunsystem

Symptome eines Mangels: Trockene Haut, Haarausfall, Stoffwechselstörungen, geschwächtes Immunsystem, Müdigkeit

Vorkommen in der Nahrung: Rindfleisch, Nüsse und Vollkorn Käse und Eier

Ist eine Nahrungsergänzung mit Mineralstoffen sinnvoll?

smartsleep Schlafmagazin Frau nimmt Tablette mit Mineralstoff als Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Schlaf

Mineralstoffe sind entscheidend für eine gesunde Körperfunktion und tragen erheblich zu unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden bei. Bei guter Gesundheit, unter "normalen" Alltagsbedingungen und mithilfe einer ausgewogenen Ernährung können wir dem Körper in der Regel alle wichtigen Nährstoffe im ausreichenden Maße bereitstellen. Wenn wir aber die tägliche Ernährung vernachlässigen, unter physischen oder psychischen Stress geraten, ist es nicht immer einfach, eine optimale Mineralstoffversorgung zu gewährleisten. Gerade dann kann eine zusätzliche Einnahme über Nahrungsergänzungsmittel entscheidend dazu beitragen, gesund und leistungsfähig zu bleiben. Und auch unser Schlaf profitiert davon, sodass wir in der Nacht optimal regenerieren und erholt sowie gesund in einen neuen Tag starten können.

Anders als bei einer Nahrungsergänzung mit Vitaminen gilt es bei der Einnahme von Mineralstoffen allerdings besonders, auf die richtige Dosierung zu achten. Denn nicht nur infolge eines Mangels, sondern auch durch einen Überschuss eines oder mehrerer Mineralelemente sowie ein insgesamtes Ungleichgewicht der verschiedenen Stoffe können schädliche Folgen für die Gesundheit entstehen. Eine zusätzliche Einnahme ist bei Mineralstoffen daher oft erst empfehlenswert, wenn ein nachgewiesener Mangel besteht. Dazu lässt du dich am besten ganz unkompliziert von deinem Hausarzt beraten.

Fazit

  • Mineralstoffe sind lebensnotwendige Nährstoffe, die an unzähligen Körperprozessen beteiligt und essentiell für die gesunde Funktion von Körper & Geist sind.
  • Ein Mineralstoffmangel schadet der Gesundheit und beeinträchtigt neben der täglichen Leistungsfähigkeit auch den Schlaf.
  • Besonders die Mengenelemente Magnesium und Kalium sowie die Spurenelemente Eisen und Zink können den Schlaf positiv beeinflussen und die Schlafqualität fördern.
  • Eine ausreichende Mineralstoffversorgung kann in der Regel über eine ausgewogene Ernährung gesichert und mithilfe einer kontrollierten Nahrungsergänzung effektiv unterstützt werden.

Liebe Grüße und bis bald!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft