Tipps für gesunden Schlaf bei Kindern

Guter Schlaf ist eine wichtige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Wie viel Schlaf wir im Kindesalter benötigen und worauf wir achten können, um die Entspannung & den Schlaf eines Kindes optimal zu unterstützen, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis

      1. Schlaf im Kindesalter
      2. Die optimale Schlafdauer für Kinder
      3. Tipps für den gesunden Schlaf bei Kindern
      4. Fazit

        1. Schlaf im Kindesalter

        Der Schlaf spielt eine zentrale Rolle für unsere mentale und körperliche Gesundheit, bildet die Grundlage für unsere Leistungsfähigkeit und ist die wichtigste Regenerations- und Reparaturperiode. Besonders zu Beginn unseres Lebens und im Kindesalter, wenn wir uns in den entscheidenden menschlichen Entwicklungs- und Wachstumsphasen befinden, ist ein guter Schlaf deshalb von großer Bedeutung. Das individuelle Schlafbedürfnis variiert dabei von Mensch zu Mensch und verändert sich auch mit dem Älterwerden. Wie viel Schlaf Kinder in unterschiedlichen Altersstufen wirklich benötigen, was das Schlafbedürfnis eines Kindes von dem eines Erwachsenen unterscheidet und wir den Kinder-Schlaf effektiv unterstützen können, klären wir jetzt.

        2. Die optimale Schlafdauer für Kinder

        Babys und Kleinkinder benötigen deutlich mehr Schlaf als Teenager oder junge Erwachsene, da die Entwicklung und das Wachstum besonders durch die in der Nacht ablaufenden Regenerations- und Reparaturprozesse stattfinden. Während wir schlafen werden Wachstumshormone ausgeschüttet, das Immunsystem gebildet sowie Eindrücke und Informationen verarbeitet und gespeichert. Neugeborene schlafen aus diesem Grund bis zu 17 Stunden pro Tag und verbringen einen Großteil dieser Zeit im REM-Schlaf, dem „Traumschlaf“.  Da ein neugeborenes Baby noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus kennt, teilen sich diese Stunden meist in 5 bis 6 Schlafphasen auf den Tag und die Nacht auf.

        smartsleep Schlafmagazin Entwicklung des Tagschlafes bei Kindern

        In den ersten Lebensmonaten und -jahren passen sich Kinder dann langsam an den natürlichen Tag-Nacht-Wechsel an, der Schlaf verlagert sich Stück für Stück vom Tag in die Nacht und auch die Gesamtschlafdauer reduziert sich langsam. Kleinkinder im Alter bis zu 2 Jahren schlafen bestenfalls zwischen 11 und 14 Stunden und für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren werden meist noch bis zu 13 Stunden Nachtruhe empfohlen. In den folgenden Jahren sinkt das durchschnittlich benötigte Schlafpensum immer weiter und ein fester Rhythmus ohne Tagesschlaf stellt sich ein. Für Kinder bis zu einem Alter von 13 Jahren gelten 9 bis 11 Stunden Schlaf als optimal.

         

        Alter

        Empfohlene Schlafdauer

        0 – 3 Monate

        14 – 17 Stunden

        4 – 11 Monate

        12 – 15 Stunden

        1 – 2 Jahre

        11 – 14 Stunden

        3 – 5 Jahre

        10 – 13 Stunden

        6 – 13 Jahre

        9 – 11 Stunden

        14 – 17 Jahre

        8 – 10 Stunden

         

        3. Tipps für gesunden Schlaf bei Kindern

        Kinder würden auf das Zubettgehen am Abend vermutlich gerne verzichten. Umso wichtiger ist es, sie in einem gesunden Schlafverhalten zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass Kinder wirklich regelmäßig, genügend und auch erholsamen Schlaf finden.

        #1 Regelmäßige Schlafzeiten & Tagesstrukturen

        Eine geordnete Tagesstruktur und regelmäßige Schlafzeiten können Kindern dabei helfen, sich an den natürlichen Tag-Nacht-Wechsel anzupassen und einen festen Schlafrhythmus zu entwickeln. Dann kann der Körper sich am Abend einfacher auf die Ruhephase vorbereiten, wodurch nicht nur das Einschlafen, sondern auch ein ruhiges Durchschlafen positiv beeinflusst wird.

        Gerade bei Kindern kommt es aber häufig vor, dass sie zur vorgesehenen Schlafzeit noch gar nicht müde sind. Bereits in jungen Jahren kann das individuelle Schlafbedürfnis eines Menschen stark variieren, denn es wird von unserem natürlichen Biorhythmus gesteuert und liegt uns tatsächlich schon in den Genen. So können auch Kinder mal mehr, mal weniger Schlaf zu individuellen Schlafzeiten benötigen. Dann sollte das Zubettgehen aber auch nicht erzwungen werden. Stattdessen kann es helfen, durch ruhige und entspannende Aktivitäten die natürliche Müdigkeit des Kindes zu fördern oder durch kleine Rituale, zum Beispiel eine Gute-Nacht-Geschichte, langsam auf den Schlaf einzustimmen.

        #2 Viel Bewegung & Auslastung am Tag

        Ausreichend Auslastung am Tag ist eine gute Voraussetzung für einen ruhigen Schlaf. Viel Beschäftigung, Spiel und Bewegung an der frischen Luft helfen die kindliche Energie tagsüber sinnvoll einzusetzen und am Abend für einen angenehmen Erschöpfungszustand zu sorgen. Kinder sollten dabei natürlich nicht nur körperlich, sondern auch mental ausreichend gefordert werden und gleichzeitig genügend Zeit für die Verarbeitung der zahlreichen neuen Reize haben. Dann steigen die Müdigkeit und der natürliche Schlafdruck am Abend und unterstützen ein entspanntes Einschlafen.

        #3 Ruhige Schlafroutinen & Abendrituale

        smartsleep Schlafmagazin: Kinder-Schlaf Vater liest Tochter am Abend eine Gute Nacht Geschichte vor

        Kindern fällt es oft schwer, das Ende des Tages zu akzeptieren und spannende Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu beenden. Feste Abend- oder Einschlafrituale signalisieren, dass es langsam Zeit wird, zur Ruhe zu kommen und bereiten das Kind auf die kommende Schlafperiode vor. Die gemeinsame Zeit vor und während des Zubettgehens vermittelt außerdem Sicherheit und Geborgenheit und kann helfen, Ängste und Aufregungen zu lösen. Das regelmäßige Vorlesen, Singen oder Ge­schich­tener­zäh­len am Abend stärkt demnach nicht nur die Eltern-Kind-Bindung, sondern sorgt für eine ruhige Stimmung vor dem Schlafengehen.

        #4 Eine angenehme Schlafumgebung

        In einer ruhigen und vertrauten Schlafumgebung fällt es Kindern leichter, wirklich zur Ruhe zu kommen. Eine gewohnte Umgebung, das eigene Kissen und das Lieblings-Kuscheltier oder eine Schmusedecke vermitteln das Gefühl von Geborgenheit und können abendlicher Aufregung, Anspannung oder Ängsten entgegenwirken. Im Schlafzimmer sollte außerdem eine angenehme Raumtemperatur herrschen sowie Lärm und grelles Licht vermieden werden. Ein leichtes, gedimmtes Nachtlicht oder auch bestimmte Düfte können zusätzlich zu einer kindgerechten, gemütlichen Schlafatmosphäre beitragen und auf einen entspannten Schlaf einstimmen.

        #5 Die richtige Schlafausstattung

        smartsleep Schlafmagazin Kleiner Junge schläft ruhig auf einem weichen Kopfkissen

        Eine bequeme Matratze, ein geeignetes Kopfkissen und eine angenehme Bettdecke tragen entscheidend zu einem guten Schlaf und einer komfortablen Schlafumgebung bei. Gerade in den andauernden Entwicklungsphasen oder bei akuten Wachstumsschüben eines Kindes ist es zudem wichtig, eine gesunde Körperhaltung während des Schlafs zu sichern, um Fehlhaltungen der Wirbelsäule bereits im Kindesalter vorzubeugen und Schmerzen oder Verspannungen am Morgen zu verhindern.

        Die gängigen ergonomischen Kopfkissen-Modelle sind aber meist viel zu hart und hoch und lassen keine bequeme Schlafposition zu, weil die physischen Konstitutionen eines Kindes sich deutlich von denen eines Erwachsenen unterscheiden. Spezielle Kindermatratzen und Kinderkissen dagegen sind angepasst an die vergleichsweise schmale Schulterbreite und den geringeren Aufliegedruck und verfügen über eine geringere Höhe und Größe. Eine sinnvoll gewählte Schlafausstattung kann also helfen, die gesunde Haltung des Kopfes und der Wirbelsäule zu unterstützen und Kindern einen bequemen und ruhigen Schlaf zu ermöglichen.

        4. Erholsamer Schlaf für eine gesunde Entwicklung

        Schlaf steht besonders für Kinder meistens eher hinten an – denn am Tag gibt es so viel Spannendes zu entdecken, dass der Abend und die Nacht häufig viel zu früh kommen. Kinder nehmen tagsüber viele neue Reize und Eindrücke auf, die im Gehirn erst einmal sortiert, verarbeitet und gespeichert werden müssen – und das geschieht besonders im Schlaf! Umso wichtiger ist es deshalb, Kinder in einem gesunden Schlaf zu unterstützen, damit sie sich optimal entwickeln und Tag für Tag mit neuer Energie die Welt entdecken können.

        5. Fazit

        • Kinder befinden sich in wichtigen Entwicklungs- und Wachstumsphasen und benötigen je nach Alter noch bis zu 17 Stunden (Babys), bis zu 13 Stunden (Kleinkinder) oder bis zu 11 Stunden (ältere Kinder & Teenager) Schlaf.
        • Regelmäßige Schlafzeiten & Schlafroutinen geben Kindern Sicherheit und bereiten am Abend auf einen ruhigen Schlaf vor.
        • Ein aktiver Alltag mit viel Bewegung und ausreichend Auslastung sorgt für angenehme Erschöpfung am Abend und unterstützt so die natürliche Müdigkeit und den Schlafdruck.
        • Eine angenehme, gemütliche Schlafumgebung fördert die Geborgenheit, Entspannung und das Wohlgefühl und lässt so einen guten Schlaf zu.
        • Spezielle Kinderkissen und -matratzen sichern einen gesunde Schlafhaltung und beugen Fehlhaltungen und Verspannungen der Hals-Wirbelsäule vor.

        Liebe Grüße und bis bald!

         

         

        Hinterlasse einen Kommentar

        Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

        Passende Produkte bei smartsleep