Die besten Tipps gegen Jetlag

Mehr als 90% der Reisenden leiden nach dem Wechsel in eine andere Zeitzone unter den Folgen eines Jetlags. Aber wie enstehen Müdigkeit, Erschöpfung und Schlafstörungen durch die Zeitverschiebung? Das und mit welchen einfachen Tipps du einem Jetlag vorbeugen, die negativen Auswirkungen am Zielort mindern und deinen Jetlag schnell überwinden kannst, erfährst du hier.

 

 Inhaltsverzeichnis

      1. Reisen durch die Zeit
      2. Wie entsteht ein Jetlag?
      3. Folgen eines Jetlags
      4. Die besten Tipps gegen Jetlag
      5. Weitere Unterstützung
      6. Fazit

       

      Reisen durch die Zeit

      Langsam wird das Reisen wieder sicherer und besonders in der Sommerzeit machen sich viele Menschen per Flugzeug auf den Weg in weit entfernte Urlaubsorte. Dass durch Langstreckenflüge verschiedene Zeitzonen überwunden werden und wir uns am Ankunftsort an einen neuen Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnen müssen, kann unseren Körper aber ganz schön belasten. Mehr als 90% der Langstreckenreisenden leiden in den ersten Tagen oder gar Wochen am Zielort unter Müdigkeit, Erschöpfung oder Verdauungsschwierigkeiten. Doch woher kommt der so genannte Jetlag?

      Wie entsteht ein Jetlag?

      Reise durch Zeitzonen: Jetlag vorbeugen und überwinden

      Ein Jetlag entsteht, wenn wir innerhalb weniger Stunden verschiedene Zeitzonen durchreisen und uns am Ankunftsort in einer völlig anderen Tageszeit wiederfinden. Durch die Zeitverschiebung gerät der körpereigene zirkadiane Rhythmus ( „die innere Uhr“) aus dem Takt und unser Schlaf-Wach-Rhythmus entspricht nicht mehr dem natürlichen Tagesverlauf unserer neuen Umgebung. Nach der schnellen Reise in eine andere Zeitzone folgt unser Körper dann zunächst noch seiner gewohnten Rhythmik und benötigt einige Zeit, um sich an die neuen Umstände anzupassen. Das hat besonders starke Auswirkungen auf unser Schlafverhalten und bringt zahlreiche weitere Körperfunktionen wie die Hormonproduktion oder die Regulierung wichtiger Stoffwechselprozesse, die Körpertemperatur und den Blutdruck durcheinander. Und das, obwohl die Regeneration im Schlaf besonders nach dem Stress und der Belastung einer langen Reise enorm wichtig für uns sind.

      Die Folgen eines Jetlags

      Unter dem plötzlichen Wechsel der Zeitzonen leidet besonders unser Schlaf, zum Beispiel weil der Körper Schlafhormone produziert, obwohl es jetzt mitten am Tag ist. Wie das Hormon Melatonin den Schlaf reguliert, erfährst du hier. In Folge eines Jetlags können wir meist abends schwer einschlafen oder wachen am Morgen besonders früh auf und leiden tagsüber wiederum unter ausgeprägter Müdigkeit, Erschöpfung oder Stimmungsschwankungen. Aber auch Kopfschmerzen, Schwindel oder Verdauungsstörungen können nach der Ankunft in einer neuen Zeitzone auftreten. Wie lange die Beschwerden andauern, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt zudem von der Anzahl der durchquerten Zeitzonen ab. Je stärker die zeitliche Verschiebung am Urlaubsort ist, desto länger benötigt der Körper für die Umstellung.

      Faustregel: Für jede Stunde Zeitverschiebung benötigst du ungefähr einen Tag zur Anpassung.

      Auch die Flugrichtung ist entscheidend. Bei Reisen nach Westen verlängert sich der Tag, was meist erträglicher und für den Körper einfacher zu verarbeiten ist als eine Reise in Richtung Osten, bei der sich die innere Uhr an einen „kürzeren“ Tagesrhythmus anpassen muss.

       

      Die besten Tipps gegen Jetlag

      Keine Angst! Mit einigen Tipps kannst du dich optimal auf deine anstehende Reise vorbereiten und deinen Körper am Urlaubsort bei der schnellen Anpassung an die neue Zeit unterstützen.

      #1 Vor Reiseantritt

      Schlaf-Wach-Rhythmus frühzeitig anpassen
      Um die zeitliche Differenz abzuschwächen und deinem Körper die Umstellung zu erleichtern kannst du bereits einige Tage vor deiner Reise damit beginnen, deinen Tages- und Schlafrhythmus schrittweise an die neue Zeitzone anzupassen. Vor Flügen gen Osten empfiehlt es sich demnach, etwas früher ins Bett zu gehen und dementsprechend früher aufzustehen, wohingegen du vor einer Reise in den Westen schon einmal etwas länger wachbleiben darfst.

      Aufenthaltsdauer beachten
      Für kurze Aufenthalte in einer anderen Zeitzone ist es am besten, den Körper erst gar nicht an die neue Zeit zu gewöhnen, um einen doppelten Jetlag zu vermeiden. Behalte also deinen normalen Tagesrhythmus bei, wenn du nur wenige Tage am Zielort mit Zeitverschiebung verbringst, damit dein Körper sich nach deiner Rückkehr nicht erneut anpassen muss.

      #2 Auf Reisen / Unterwegs

      Hilfreiche und einfache Tipps: Jetlag vorbeugen, bekämpfen und überwinden

      Schlafpausen & Nickerchen vermeiden
      Trotz Langeweile und Müdigkeit im Flugzeug gilt: Lieber wach bleiben! Wer zu viele Schlafpausen einlegt, verringert unter Umständen das Schlafbedürfnis und vermindert die natürliche Müdigkeit, die den Körper bei der Anpassung an eine frühere oder auch spätere Schlafzeit am Zielort unterstützen würde.

      Gesunde & leichte Ernährung beachten
      Leicht verdauliche, proteinreiche Mahlzeiten können unterwegs und auch am Zielort zu eher ungewohnten „Essenszeiten“ gut verarbeitet werden und liefern dem Körper zudem wichtige Nährstoffe und Energie, ohne ihn zusätzlich zu belasten. Achte außerdem darauf, ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen und unmittelbar vor, während und nach deiner Flugreise auf stimulierende Lebens- und Genußmittel mit Alkohol, Koffein und Nikotin zu verzichten.

      #3 Nach der Reise / Am Zielort

      Schnell an die neue Zeit anpassen
      Auch wenn es schwer fällt, solltest du dich zumindest bei längeren Aufenthalten direkt nach der Ankunft am Zielort komplett an die neue Zeit anpassen und den Körper gezielt dabei unterstützen, eine neue Tages- und Schlafroutine zu entwickeln. Versuche daher, trotz Müdigkeit bis zum Abend durchzuhalten oder entsprechend der Zeitverschiebung früher als gewohnt ins Bett zu gehen.

      Aktiv und in Bewegung bleiben
      Bewegung bei Tageslicht und an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung und hilft nicht nur gegen akute Müdigkeit, sondern wirkt ebenso positiv auf das Einschlafen am Abend. Denn das Tageslicht beeinflusst die Hormonproduktion positiv und unterstützt deinen Körper in der natürlichen Regulierung deines Schlaf-Wach-Rhythmus. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.

      Weitere Unterstützung gegen Jetlag

      Melatonin – Geheimwaffe gegen Jetlag-Empfinden
      Wie du sicher schon weißt, ist das Schlafhormon Melatonin ein wichtiger Regulator unseres Schlaf-Wach-Rhythmus und bereits als wirksames Mittel zur Unterstützung des Einschlafprozesses bekannt. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen zudem, dass sich unsere „innere Uhr“ bei einer zusätzlichen Einnahme von Melatonin schneller an eine neue Zeitzone anpassen kann. Ein Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin kann demnach die Auswirkungen eines Jetlags bei Reisen durch verschiedene Zeitzonen mindern und deinem Körper dabei helfen, sich schnell an die neue Zeit zu gewöhnen. Wie Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden kann, haben wir hier für dich zusammen gefasst.

      Ideal für unterwegs und schnell wirksam ist zum Beispiel unser smartsleep SLEEP SPRAY mit Melatonin, Melisse und Passionsblumenextrakt. Mehr erfahren

      martsleep SLEEP SPRAY: Melatonin wirkt gegen Jetlag und unterstützt den Schlaf

      Achtung! Während Melatonin als körpereigenes Hormon eine natürliche Wirkung hat, solltest du auf langen Reisen besonders auf chemische Schlafmittel verzichten, da diese den Schlaf auf unnatürliche Weise beeinflussen und den natürlichen Schlafrhythmus zusätzlich aus der Bahn werfen.

      Fazit

      Ein Jetlag entsteht, wenn wir verschiedene Zeitzonen durchreisen und die innere Uhr aus dem Gleichgewicht kommt.

      Die Folgen eines Jetlags reichen von Müdigkeit, Erschöpfung und Stimmungsschwankungen bis hin zu Kopfschmerzen, Schwindel oder Verdauungsstörungen.

      Vor der Reise: Passe deinen Tagesrhythmus bereits vor Reiseantritt schrittweise an die Zeit deines Zielorts an.

      Unterwegs: Vermeide häufige Schlafpausen und achte auf eine leicht verdauliche, gesunde Ernährung mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr.

      Am Reiseziel mit Zeitverschiebung: Folge direkt der neuen Zeit und verbringe viel Zeit an der frischen Luft, um den natürlichen Schlaf zu unterstützen.

      Mit einer zusätzlichen Einnahme von Melatonin kann sich die innere Uhr schneller an eine neue Zeitzone anpassen.

       

      Liebe Grüße und bis bald!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft