5 Gründe, warum guter Schlaf dich schön macht!

5 Gründe, warum guter Schlaf dich schön macht!

Kann man sich wirklich schön schlafen? Ärzte und Forscher sind sich mittlerweile sicher: Den Schönheitsschlaf gibt es wirklich. Denn im Schlaf regeneriert nicht nur unsere Haut. Wir nennen 5 gute Gründe, warum Schlaf die Schönheit fördert und für ein strahlendes Aussehen sorgt.

 Inhaltsverzeichnis

      1. Die Schönheit und der Schlaf
      2. 5 gute Gründe, warum Schlaf die Schönheit fördert
      3. Unsere Empfehlung
      4. Fazit

      Die Schönheit und der Schlaf

      Jeden Tag sind wir zahlreichen äußeren Einflüssen ausgesetzt, die unsere Haut stark beanspruchen und unser Erscheinungsbild beeinflussen. In der Nacht, wenn wir zur Ruhe kommen und schlafen, finden wichtige Regenerationsprozesse statt.

      Dass der berüchtigte „Schönheitsschlaf“ also kein Mythos ist, haben schwedische Wissenschaftler nachgewiesen. Sie fotografierten Testpersonen jeweils nach acht Stunden und nach nur fünf Stunden Schlaf. Die längere Schlafdauer ließ die Probandinnen und Probanden vor den Testern attraktiver aussehen.

      5 gute Gründe, warum Schlaf die Schönheit fördert

      #1 Im Schlaf werden Wachstumshormone ausgeschüttet

      Gerade die Tiefschlafphasen kurz nach dem Einschlafen sind von großer Bedeutung, denn „in dieser Zeit sind die körpereigenen Reparatursysteme besonders aktiv. Es werden Wachstumshormone ausgeschüttet, die auch als Jungbrunnen-Hormone bezeichnet werden“, sagt smartsleep-Gründer und Schlafexperte Dr. Markus Dworak. Die so genannten Human Growth Hormone (HGH) sind an fast allen Funktionen in unserem Körper beteiligt, steuern die Zellerneuerung, die Enzymproduktion und helfen beim Aufbau von Bindegewebe. Je besser die Schlafqualität, desto mehr HGH können abgegeben werden und desto besser können Haut, Haare, Nägel und Gewebe sich regenerieren. So werden die Spannkraft und Elastizität der Haut erhalten und der Feuchtigkeitsgehalt reguliert.

      #2 Schlaf entgiftet den Körper

      In der nächtlichen Ruhephase werden Schadstoffe im Körper abgebaut und der pH-Wert wieder auf ein alkalisches Level gebracht. Unsere Körper reinigen und entgiften, indem die Säuren, Gifte und Schlackstoffe, die tagsüber entstanden sind oder vom Körper aufgenommenen wurden, im Schlaf neutralisiert und abgebaut werden. So entstehen beste Voraussetzungen für ein gesundes Hautbild.

      #3 Schlaf stärkt die Schutzbarriere der Haut

      Im Schlaf erhöht sich die Zahl der Immunzellen im Körper, die auch für die Ausbildung einer Abwehrbarriere der Haut verantwortlich sind. Diese wird zum Schutz gegen UV-Strahlung und andere schädliche Umwelteinflüsse benötigt und ist wichtig, um das äußere Erscheinungsbild gesund zu halten. Die Hautzellen regen im Schlaf ebenfalls die Produktion schützender Antioxidantien an, welche unsere Zellen vor oxidativem Stress, also der Zerstörung durch aggressive Stoffe, schützen.

      #4 Schlafmangel fördert die Hautalterung

      Guter Schlaf ist nicht nur wichtig, um positive Effekte zu fördern, sondern auch, um den negativen Folgen eines Schlafmangels vorzubeugen. Untersuchungen zeigen, dass bereits nach nur einer schlaflosen Nacht der Feuchtigkeitsgehalt der Haut abnimmt und sich ihre Schutzbarrieren weniger gut regenerieren! Anhaltender Schlafmangel stört die natürlichen Erholungsprozesse, weil das Stresshormon Cortisol vermehrt produziert wird. Es fördert den Abbau von Kollagen und regt die Fett- und Talgproduktion der Haut an, was zu einer Verstopfung der Hautporen und Pickeln führen kann. Infolge dessen trocknet die Haut aus und wird blass, fahl und dünn. Cortisol beschleunigt außerdem die Hautalterung und begünstigt Faltenbildung.

      #5 Ausgeschlafene haben eine positive Ausstrahlung

      Wie gut wir schlafen wirkt sich letztendlich auch auf den Gemütszustand und das Wohlbefinden aus. Wer ausgeschlafen und erholt erwacht ist meist besser gelaunt, stressresistenter und selbstbewusster! Und was macht uns schöner, als ein starkes Selbstbewusstsein und ein ehrliches Lächeln auf den Lippen?

       

      Grafik: Schön im Schlaf

       

      Unsere Empfehlung

      Na, überzeugt? Der ausreichend lange und erholsame Schlaf bildet eine wesentliche Grundlage für ein gesundes und attraktives Äußeres und ist die wichtigste Phase zum Schutz und der Erhaltung der eigenen Schönheit.

      Tipp: Empfohlen werden ca. 7 - 8 Stunden Schlaf. Besonders wichtig sind dabei die Tiefschlafphasen, die überwiegend in den ersten drei bis vier Stunden nach dem Einschlafen stattfinden.

      Fazit

      • Im Schlaf werden die wichtigen Schönheitsmerkmale wie Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe regeneriert, repariert und erneuert
      • In der Nacht baut der Organismus schädliche Stoffe ab und die Schutzbarrieren der Haut auf.
      • Schlafmangel führt zur Ausschüttung von Stresshormonen, hemmt die regenerativen Prozesse und begünstigt dadurch die Hautalterung und Faltenbildung
      • Ein erholsamer Schlaf fördert das Wohlbefinden und Selbstbewusstsein, sorgt für bessere Laune und wirkt positiv auf die Ausstrahlung.

       Ausgeschlafen sieht man einfach besser aus ;)

      Liebe Grüße und bis bald!