Der Wachmacher Koffein

Der Wachmacher Koffein ist ein bekanntes Mittel gegen Müdigkeit und Konzentrationsprobleme. Welche Wirkung Koffein auf unseren Körper hat, wie es den Schlaf nachhaltig beeinflusst und warum Müdigkeitserscheinungen durch den Konsum von Koffein verringert werden, erfährst du hier.

 Inhaltsverzeichnis

      1. Der Muntermacher Koffein
      2. Was ist Koffein?
      3. Wie wirkt Koffein?
        1. Wirkung & Dosierung
        2. Wirkung auf die Psyche
        3. Wirkung auf den Körper
      4. Positive Eigenschaften von Koffein im Überblick
      5. Nebenwirkungen von Koffein
      6. Koffein & Schlaf
      7. Fazit / Tipps zum Koffeinkonsum

      Der Muntermacher Koffein

      Die Tasse Kaffee ist eine beliebte erste Hilfe gegen Trägheit am Morgen oder die Ermüdungserscheinungen des klassischen Mittagstiefs. Doch nicht nur in Form von Kaffee, sondern auch in Cola, Tee, Energy Drinks und Schokolade setzen viele Menschen auf den „Muntermacher“ Koffein und seine belebende Wirkung im Kampf gegen Abgeschlagenheit und akute Leistungsschwächen. Aber was genau ist Koffein eigentlich und wie entsteht die bekannte Wirkung in unserem Körper?

      Was ist Koffein?

      Grafik: Chemische Verbindung / Alkanoid / Nervengift Koffein

      Koffein/Coffein ist eine natürlich vorkommende chemische Verbindung, ein so genanntes Alkaloid, das sich in den Blättern, Samen und Früchten zahlreicher Pflanzenarten findet. Hier funktioniert Koffein als natürlicher Abwehrstoff gegen Schädlinge, zum Beispiel in Kaffee- und Kakaobohnen, Teeblättern oder Bestandteilen des Guarana- oder Kolabaums. Aufgrund seiner anregenden Wirkung auf den menschlichen Organismus und das Nervensystem wird Koffein außerdem als psychoaktive Substanz bezeichnet. Besonders beliebt in Form von Kaffee, Cola, Tee oder Energy Drinks ist Koffein das weltweit am häufigsten konsumierte Mittel gegen akute Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Neben zahlreichen positiven und belebenden Effekten kann der Wirkstoff sich aber gerade in falscher Dosierung auch negativ auf den Körper und die Psyche auswirken und zudem unseren Schlaf direkt beeinflussen.

      Wie wirkt Koffein?

      Wirkdauer und Dosierung

      Koffein wird in Form von Nahrungs- oder Genußmitteln über die Verdauung von unserem Körper aufgenommen und gelangt so in den Blutkreislauf, wo es nach circa 15 bis 30 Minuten beginnt, zu wirken. Die unterschiedlichen Effekte von Koffein zeigen sich besonders in unserem Gehirn und dem zentralen Nervensystem, dauern meist mehrere Stunden an und klingen dann langsam ab. Wie schnell unser Körper das aufgenommene Koffein abbaut, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, zum Beispiel von unserem Alter, Gewicht oder unserem allgemeinen Gesundheitszustand. Die durchschnittliche Halbwertszeit liegt zwischen drei und fünf Stunden nach Verzehr. Eine erkennbare Wirkung zeigt sich bereits ab einer Einzeldosis von ca. 100 – 200 mg und hängt auch davon ab, in welcher Form das Koffein konsumiert wird.

      Grafik: Anregende Wirkung von Koffein durch Kaffee und Tee

      Wirkung auf die Psyche

      Weitläufig bekannt ist Koffein vor allem für die stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem. Die Substanz ähnelt dem körpereigenen Botenstoff Adenosin und ist in der Lage, die Adenosin-Rezeptoren im Gehirn zu besetzen und zu blockieren. Adenosin ist ein Bestandteil des Energieträgers ATP und wird ausgeschüttet, wenn wir übermäßig Energie verbrauchen. Es ist dann dafür verantwortlich, Müdigkeit zu signalisieren und die Nervenzellen so vor einer Überanstrengung zu schützen. Koffein ist jedoch in der Lage, dieses Müdigkeitssignal zu blockieren, so dass Müdigkeitserscheinungen gemindert werden können und unsere Nerven weiterhin auf Hochtouren arbeiten. Gleichzeitig fördert Koffein auch die Produktion des Glückshormons Dopamin und der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin. Dopamin erleichtert die Weiterleitung von Nervensignalen, während Adrenalin bzw. Noradrenalin die Durchblutung und den Blutdruck steigern und so die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit im Hirn verbessern.

      Koffein für mehr Konzentration, Gedächtnis, Aufmerksamkeit

      Auf diese Weise mindert Koffein Ermüdungsgefühle und unterstützt wiederum die geistige Aufmerksamkeit und Wachheit, während gleichzeitig die Nervenfunktion gefördert und ein positiver Gemütszustand begünstigt wird. Verschiedene Studien zeigen außerdem, dass sich ein moderater Koffeinkonsum auch auf das Langzeitgedächtnis positiv auswirken und die Speicherfähigkeit unseres Hirns verbessern kann.

      Wirkung auf den Körper

      Koffein wirkt nicht nur in unserem Hirn, sondern hat zahlreiche Effekte auf den gesamten Organismus. Es regt zum Beispiel die Verdauung an und steigert die Darmbewegung, beschleunigt die Herztätigkeit, den Stoffwechsel und unsere Atmung. Und auch unser Blutdruck und die Körpertemperatur steigen nach dem Konsum der beliebten Substanz an. Dadurch wirkt sich Koffein auch auf unsere generelle Körperfunktion sowie das körperliche Wohlbefinden aus und kann nicht nur unsere sportliche Leistung verbessern, sondern auch zur Linderung von Kopfschmerzen und Migräne beitragen.

      Positive Eigenschaften von Koffein im Überblick

      • Verringert Müdigkeitserscheinungen und fördert die Wachheit

      • Erhöht die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit

      • Wirkt positiv auf die Speicherfähigkeit des Gehirns & das Langzeitgedächtnis

      • Regt das Herz-Kreislauf-System & die Verdauung an

      • Steigert die körperliche Leistungsfähigkeit, z. B. durch die Beschleunigung der Herzfrequenz, des Stoffwechsels und der Atmung

      Nebenwirkungen von Koffein

      Wie so oft gilt auch für Koffein das Sprichwort: „Die Dosis macht das Gift“! In einer Einzeldosis von bis zu 200 mg (etwa zwei Tassen Kaffee) und einer Tagesmenge von unter 400 mg (entspricht etwa vier Tassen Kaffee) gilt Koffein für Erwachsene grundsätzlich als unbedenklich. Gerade eine Überdosierung kann aber einige negative Folgen mit sich bringen und kurz- wie langfristig der Gesundheit schaden. Zu den Nebenwirkungen eines überhöhten Koffeinkonsums zählen unter anderem Kopfschmerzen, innere Unruhe und Reizbarkeit, Verdauungsstörungen oder Kreislaufbeschwerden. Ein zu hoher und besonders zu später Koffeinkonsum stört zudem unseren Schlaf, indem die abendliche Einschlafzeit verlängert und die Schlafdauer und Schlafqualität verringert werden.

      Koffein gegen Müdigkeit und Leistungsschwäche

      Achtung: Der Körper kann sich an eine regelmäßige Koffeinzufuhr gewöhnen, weshalb die spürbaren Effekte mit der Zeit abschwächen oder ernstzunehmende Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen oder vermehrte Müdigkeit auftreten können. Achte daher am besten auf einen moderaten Koffeinkonsum und darauf, die empfohlene Tagesdosis nicht zu überschreiten.

      Koffein & Schlaf

      Durch die stimulierende und belebende Wirkung kann Koffein die Einschlafzeit verlängern, die Schlafqualität mindern und die generelle Schlafdauer verkürzen. Es blockiert die körpereigenen Müdigkeitssignale und führt zu einer erhöhten Nervenaktivität, welche besonders am Abend verhindert, dass wir ausreichend entspannen, herunterfahren und ruhig schlafen können. Zusätzlich dazu ist der psychoaktive Stoff in der Lage, die Produktion des Schlafhormons Melatonin zu beeinflussen und unseren Schlaf-Wach-Rhythmus zu verschieben. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte außerdem beobachtet werden, dass ein erhöhter Koffeinkonsum vor dem Schlaf die für unsere Erholung entscheidenden Tiefschlafphasen verringert und das Durchschlafen erschwert. Koffein kann unseren Schlaf also nicht nur weniger erholsam machen, sondern einen Schlafmangel begünstigen und daraus resultierend zu mehr Müdigkeit am Tag führen. Erfahre in diesem Artikel außerdem, wie auch unsere Ernährung und einzelne Nährstoffe den Schlaf beeinträchtigen können.

      Tipp: Achte auf eine nicht zu hohe Tagesdosis und verzichte bestenfalls bereits vier bis sechs Stunden vor dem Zubettgehen auf koffeinhaltige Nahrungsmittel, damit die anregende Wirkung abklingen und das Koffein vor der nächtlichen Ruheperiode ausreichend abgebaut werden kann.

      Fazit / Tipps zum Koffeinkonsum

      • Genieße in Maßen! Für einen Erwachsenen gelten bis zu 200mg auf einmal und bis zu 400 mg Koffein pro Tag als unbedenklich. Faustregel: Maximal 5,7 Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht am Tag
      • Vermeide Koffein ab dem Nachmittag bzw. in den letzten vier bis sechs Stunden vor dem Zubettgehen, denn Koffein ist zwar ein wirksamer Wachmacher bei akuter Müdigkeit, aber kein Ersatz für ein gesundes Schlafverhalten
      • Das Koffein aus Kaffee, Tee oder Energydrinks wirkt unterschiedlich schnell in unserem Körper. So führt zum Beispiel ein hoher Zuckergehalt in Softdrinks zu einer schnelleren Aufnahme der Substanz ins Hirn, während sich die Wirkung des in Tees befindlichen Koffein (Tein) langsamer entfaltet, aber auch länger anhält
       

      Liebe Grüße und bis bald!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft