Schlaf-Tipps für Gamer

GAME. SLEEP. REPEAT. Allein in Deutschland spielen über 34 Millionen Menschen regelmäßig Videospiele. Jeder 6. Gamer geht dann später schlafen als geplant – dabei ist der Schlaf wichtig für unsere körperliche und mentale Leistungsfähigkeit und somit entscheidend für die Gaming-Performance.

Inhaltsverzeichnis

      1. Positive Effekte von Gaming
      2. Gaming & Schlaf
      3. Der Gamer Sleep Guide

      Positive Effekte von Gaming

      Gaming und eSport gehören längst zu unserem Alltag und sind inzwischen weit mehr als eine simple Freizeitbeschäftigung. Zahlreiche Studien belegen bereits, dass regelmäßiges Spielen von Videogames sich positiv auf Körper und Geist auswirken kann. Nachgewiesen werden unter anderem die

      Verbesserung der kognitiven und motorischen Fähigkeiten

      Forscher der University of Iowa testeten die Auswirkung eines Spiels, das auf Tempo und strategische Entscheidungsfindung ausgerichtet war, bei Menschen über 50. Das überraschende Ergebnis: bereits 2 Stunden Spielzeit am Tag können die kognitiven Fähigkeiten langfristig um bis zu 70% verbessern und altersbedingte Verschlechterungen bremsen. Eine weitere Studie zeigte außerdem, dass Videospielen bei Kindern die sogenannte Hand-Auge-Koordination verbessern und die Reaktionsfähigkeit fördern konnte.

      Verbesserung der visuellen Wahrnehmung

      Schon 2007 ergab eine Untersuchung von Wissenschaftlern einer New Yorker Universität, dass bereits 30 Stunden Spielen eines Ego-Shooters zu einer signifikanten verbesserten räumlichen Wahrnehmung führte. Die Testpersonen konnten kleine, dicht nebeneinander platzierte Objekte deutlich sehen. Feine Kontrastunterschiede können Gamer laut einer Studie um mehr als 50 Prozent besser wahrnehmen als ihre nichtspielenden Mitmenschen.

      Erhöhte Sensibilität

      Forscher der University of Rochester fanden heraus, dass Gamer eine erhöhte Sensibilität für die Ereignisse in ihrer Umgebung entwickeln. Das macht sich bei den unterschiedlichsten Alltagsdingen bemerkbar, zum Beispiel beim Autofahren oder dem Orientieren in unbekannten Gegenden.

       
      Wie wir sehen, scheint es also einige positive Effekte von Gaming auf diverse Fähigkeiten, die Gehirnfunktion und Hirnstruktur zu geben. Aber: Das geschieht nur, wenn wir es nicht übertreiben und auch einmal „abschalten“ können – genau hier kommt der Schlaf ins Spiel! Das Gehirn braucht Pausen, um sich zu erholen und besser zu werden und die wirkungsvollste Auszeit ist und bleibt für uns Menschen der Schlaf. Ausreichend zu schlafen ist daher ein wichtiger Faktor für die Leistung und Performance im Gaming.

      Gaming & Schlaf

      Eine Studie der American Academy of Sleep Medicine hat ergeben, dass Gamer eher auf Schlaf verzichten als darauf, weiterzuspielen. Computerspieler*innen schlafen im Vergleich zu anderen Gleichaltrigen weniger. Studien konnten zeigen, dass die durchschnittliche Schlafzeit um 15 Minuten sinkt, wenn nach 20:00 gespielt wird. Vor allem wer zu aufregende Spiele mit hohem Thrill Factor spielt, hat eine erhöhte Aktivierung des Nervensystems (Arousal) und kann dadurch Probleme beim Einschlafen bekommen.

      Wieso du also gerade als Gamer auf ein gesundes Schlafverhalten achten solltest?

      Fakt #1: Unser Gehirn erholt und verbessert sich vor allem im Schlaf.

      Besonders im Tiefschlaf verarbeitet das Gehirn neue Eindrücke und verankert tagsüber erlernte Strukturen und Prozesse im Gedächtnis – wie genau, erfährst du hier. Ein intensives Training zur Verbesserung der Gaming-Skills hat also nur dann Erfolg, wenn auch auf den Schlaf geachtet wird.

      Fakt #2: Unser Schlaf ist die zentrale Erholungsperiode für unseren Körper.

      Im Schlaf füllen sich die Energiespeicher in Gehirn und Muskulatur auf, das Immunsystem wird gestärkt und Körperzellen werden aufgebaut. Ebenso finden die Hautregeneration und die Regulierung des Stoffwechsels statt. Kurz: Dein Körper erholt sich und sammelt neue Energie für den nächsten Tag. Schlafen wir zu wenig, verändern sich der Stoffwechsel und das Hautbild, unsere Konzentration und Lernfähigkeit nehmen ab und das Immunsystem ist geschwächt. So werden sowohl die körperliche als auch die mentale Leistungsfähigkeit beeinträchtigt – also genau die Eigenschaften, die im Gaming eine entscheidende Rolle spielen!

      Schlaf-Tipps für Gamer: Der Gamer Sleep Guide

      Egal ob Profisportler oder Hobbyspieler - die wichtigsten Tipps, um das Schlafverhalten zu verbessern haben wir in unserem Gamer Sleep Guide festgehalten. Den Gamer Sleep Guide zum Download sowie weitere Infos zu unserem Engagement im eSport und den Themen Gaming & Schlaf findest du ➥ hier auf unserer Webseite.

      Der Gamer Sleep Guide auf einen Blick:

      • Schlafroutine
        Achtet auf einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus, am besten werden regelmäßige Zubettgehzeiten eingehalten.
      • Schlafumgebung
        Wichtig: Das Bett ist nur zum Schlafen da. Im Schlafzimmer selbst sollte es außerdem ruhig und dunkel sein und eher kühle Temperaturen um 18 ° C herrschen.
      • Herunterfahren
        Auch Körper und Geist müssen herunterfahren und zur Ruhe kommen. Aufregung und Stress am Abend behindern das Einschlafen, deshalb zwischen Game und Zubettgehen eine Pause einlegen und entspannen.
      • Ernährung
        Ein übermäßiger Konsum von Koffein, Alkohol und schwere Mahlzeiten am Abend sollten vermieden werden, damit das Nervensystem und die Verdauung nicht zu sehr angeregt werden und sich negativ auf den Schlaf auswirken

      In diesem Sinne: Good luck and have fun, aber vergesst das Schlafen nicht ;)

      Liebe Grüße und bis bald!

       

      Hinterlasse einen Kommentar

      Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft